Geschichte von Wonneberg

 

 

Eine Gemeinde Wonneberg gibt es seit 1818. Vorher, während der Salzburger Zeit, gab es ein "Wonneberger" und "Egerdacher Viertel" innerhalb des Pfleggerichts - aber keine Gemeinde Wonneberg. Im geographischen Sinn hat als Wonneberg jeder Höhenrücken zu gelten, den der Salzachgletscher am südlichen Rand des Waginger Beckens geformt und zurückgelassen hat und der nördlich von Reichwimm mit 629 m Seehöhe seinen höchsten Punkt erreicht.

 

Wonneberg (St. Leonhard) um 1900

 

Der Wonneberg ist seit vorgeschichtlicher Zeit besiedelt. Drei Grabhügel und ein Lappenbeil aus Keltenzeit gelten als Belege dafür. Aus der Römerzeit wurde am 22.03.1999 vor der Egerdacher Kirche ein Römischer Meilenstein aus der Zeit um 200 nach Chr. gefunden.Der Ort St. Leonhard hieß früher Wonneberg. Die Wallfahrer haben das allerdings kaum zur Kenntnis genommen und immer nur von St. Leonhard geredet. Was wiederum ein bezeichnendes Licht auf die Bedeutung der Wallfahrtskirche wirft. Seit 1952 wird dieser Tatsache Rechnung getragen, indem unser zentraler Ort in St. Leonhard am Wonneberg umbenannt wurde.

Wonneberger Maibaumaufstellen (um 1920)

 

Mehr Informationen finden Sie unter den Themensammlungen "Unsere Wonneberger Geschichte" und "Wonneberger Leben vor 150 Jahren".

 

Unsere Wonneberger Geschichte (Leonhard Wimmer)

Wonneberger Leben vor 150 Jahren (Karl Parzinger)