Montag, 09 April 2018 12:29

3. Sieger beim oberbayerischen Schulwettbewerb „Wasser - der Schatz zu unseren Füßen"

geschrieben von
|||||| |||||| ||||||

Die 4. Klasse der Grundschule Otting-Wonneberg gewann beim Schulwettbewerb „Wasser – der Schatz zu unseren Füßen“ den dritten Preis.

Deshalb durften 6 Schüler zusammen mit ihrem Klassenleiter Fritz Amann nach München fahren, um ihre Gewinne abzuholen. Gemalt hatten die Schüler ein Gemeinschaftsbild, auf dem die Wasserver- sowie die Wasserentsorgung Thema war. Das Schwierige beim Malen war, auf dem Bild die sichtbaren Zu- und Ableitungen so zu legen, dass sie erstens die Häuser nicht verdeckten, aber trotzdem mit den Bildnachbarn koordiniert waren. Nur einmal leitete eine Schülerin kurze Zeit aus Versehen ihr Abwasser ungeklärt und ohne Anschluss einfach ins Nachbargrundstück. Nach gehöriger Ermahnung durch die Klassengemeinschaft „das würde zu groben Missstimmungen zwischen den Nachbarn führen“ wurde auf dem Bild für die notwendige Weiterleitung des Abwassers zum Klärwerk gesorgt. Die Gemeinschaftsarbeit war außerdem mit vielen Sprechblasen oder Sätzen zum Thema Umweltschutz verziert, manche sinnvoll (z.B. „Im Klärwerk wird das Abwasser gereinigt“), manche eher humorvoll (z.B. „Ein Gleitschirmflieger produziert eher wenige Abgase“). Die Regierungspräsidentin von Oberbayern, Frau Brunner verlieh in München die Preise. Aus der Klasse waren 6 Schüler einvernehmlich ausgewählt worden, die bisher nur sehr selten nach München gekommen waren. Bei der Busfahrt wurde gesungen und Witze erzählt. Der Lehrer beauftragte spaßeshalber die Kinder, die Größe der Gärten zu berechnen, die die Münchner Kinder zum Spielen haben: Antwort: 0 Quadratmeter. Mit großen Augen, beeindruckt von der riesigen Stadt, beschlossen wir Landeier, doch wieder lieber in unsere ländliche Idylle zurückzukehren.

(F. A.)

 

Gelesen 84 mal Letzte Änderung am Montag, 09 April 2018 12:48