Mittwoch, 02 Mai 2018 09:12

Frauengemeinschaft St. Leonhard braucht „frischen Wind“

geschrieben von
Von links: Vorsitzende Johanna Tradler, Marianne Maier, stellvertretende Vorsitzende Martina Poller|Von links: Vorsitzende Johanna Tradler, Irmgard Fenninger, Marianne Huber, Gabi Fenninger|||| Von links: Vorsitzende Johanna Tradler, Marianne Maier, stellvertretende Vorsitzende Martina Poller|Von links: Vorsitzende Johanna Tradler, Irmgard Fenninger, Marianne Huber, Gabi Fenninger|||| Johanna Tradler|Johanna Tradler||||

Verein zählt 155 Mitglieder und hofft auf Neuzugänge

Einen vielseitigen Jahresbericht gab Vorsitzende Johanna Tradler bei der harmonisch verlaufenden Versammlung mit 35 Teilnehmerinnen im Vereinsraum. Zuvor wurde ein stimmungsvoller Gottesdienst mit Pfarrer Ager gefeiert, der musikalisch begleitet wurde vom Leonharder Quartett und Wally Hasenknopf an der Orgel. Hierbei wurden der verstorbenen Mitglieder, besonders Renate Gebhard gedacht.

 

Neben Andachten, der Fußwallfahrt nach Maria Eck, einer Almwanderung, 2 Seniorennachmittagen, Ausflügen, Kräuterbüscherlaktion, Adventfeier, Adventkranzbinden mit Adventfrühstück, Faschingskranzl und Frauenfrühstück mit Vortrag von Gabi Schimmel zum Thema „net gschimpft is globt gnuag“ fand die gute Zusammenarbeit mit den Bäuerinnen und den Gartenbaufrauen besondere Erwähnung. Die Vorsitzende würdigte die Vorstandschaft und alle Frauen, die dabei sind, wenn Hilfsbereitschaft gefragt ist.

 

Kassiererin Irmgard Posch legte ihren ausführlichen Bericht vor und die Kassenprüferinnen waren sehr zufrieden. Somit wurden die gesamte Vorstandschaft und die Kasse einstimmig entlastet.

 

Die Vorstandschaft beteiligte sich an der Verabschiedung ihres geistlichen Begleiters Schorsch Ziegltrum in Otting. Die Fahnenabordnung war insgesamt 7 mal unterwegs. Marianne Maier wurde nach 11 Jahren Fahnenbegleitung aus ihrem unermüdlichen Dienst mit einem Blumenpräsent verabschiedet. Ein kleines Problem bereitet zur Zeit die Fahne selbst, da sich an einigen Stellen die fast 90 Jahre alte Borte und Stickerei, die damals auf die neue Fahne übertragen wurde, auflöst. Die Vorstandschaft wird diesbezüglich ein Angebot zur Restaurierung bei der Firma Jaeschke in Engelsberg einholen.

 

Die Vorsitzende durfte erfreulicherweise Christa Helminger als neues Mitglied begrüßen. Außerdem wurden Marianne Huber, Gabi Fenninger, Martha Fenninger und Irmi Fenninger für 25 Jahre Treue zur Frauengemeinschaft geehrt.

 

Johanna Tradler machte darauf aufmerksam, dass nächstes Jahr die Generalversammlung mit Neuwahlen ansteht. „Frischer Wind“ soll den Verein beleben, weshalb die Werbung für die Mitarbeit in der Vorstandschaft und zur Gewinnung neuer Mitglieder im Vordergrund steht. Ein Wegfallen des Vereins mit allen Konsequenzen wäre sowohl für die Mitglieder als auch für die Dorfgemeinschaft ein herber Verlust.

 

Bei der Vorschau wurde die Maiandacht am 14. Mai in Egerdach erwähnt, die musikalisch vom „Firmchor“ umrahmt wird und anschließend der Vortrag mit Christiane Hinterreiter über Assisi in Weibhausen. Am 1. Juni geht es bei der Theaterfahrt nach Bad Endorf zur Aufführung „Der verlorene Sohn“. Der Frauenbund Waging lädt alle Frauen, auch die Männer zur Mitfahrt nach Assisi im September herzlich ein.

 

Die Versammlung wurde mit dem gemeinsam gesprochenen Gebet für die Erde aus der Enzyklika Laudato si von Papst Franziskus beendet.

 

Gelesen 310 mal