Montag, 05 März 2018 11:38

Am Bauerntheater des GTEV Surtal – Lauter wird wieder Theater gespielt

Ob die Strafpredigt der ‚kaltn’ Sophie die ‚Eisheiligen’ zur Vernunft bringt?  Von links: Sophie (Gitta Winkler), Bonifaz (Stefan Lohwieser), Servaz (Bernhard Schützinger), Prangraz (Stephan Eglseer)||||| Ob die Strafpredigt der ‚kaltn’ Sophie die ‚Eisheiligen’ zur Vernunft bringt? Von links: Sophie (Gitta Winkler), Bonifaz (Stefan Lohwieser), Servaz (Bernhard Schützinger), Prangraz (Stephan Eglseer)||||| Maria Zillner|||||

„D’ Eisheilign und die kalt’ Sophie“

heißt das ländliche Lustspiel in drei Akten, das sich Theaterleiter Stephan Eglseer heuer für seine Truppe ausgesucht hat. Schon seit Wochen wird fleißig geprobt, um diese flotte lustige Komödie am Premierensonntag, dem 08. April 2018 erfolgreich erstaufzuführen.

 

Die Handlung spielt auf dem Anwesen des Haidhofbauern. Der Hof der fleißigen ledigen Jungbäuerin Ginerl (Carina Seehuber) steht gut da, trotzdem sie nach dem frühen Tod ihrer Eltern schon sehr jung den Hof übernehmen musste. Mit ihr am Hof wohnen noch ihr Großvater Pangraz (Stephan Eglseer), die gleichaltrige Hauserin Sophie (Gitta Winkler) sowie die junge Dirn Hannerl (Maria Huber).

 

Turbulent geht’s zu am Haidhof, weil Pangraz und seine alten Spezln Servaz (Bernhard Schützinger) und Bonifaz (Stefan Lohwieser) – auch die Eisheiligen genannt - keine größere Freude daran haben, ihrem Umfeld allerlei Streiche zu spielen. Ganz besonders darunter leiden muss die Hauserin Sophie, die es trotz ihrer Strafpredigten nicht schafft, die drei zur Vernunft zu bringen. `Ein strammer, gstandener Bauer müsste halt auf den Hof und den Dreien würde das Lachen schon vergehen.` Aber so leicht lässt sich dieser Wunsch von Sophie nicht erfüllen. Dabei bringt Babette, Krenweiberl und Heiratsvermittlerin (Lucia Lohwieser) regelmäßig potentielle Hochzeitskandidaten auf den Hof, um Ginerl die Jungbäuerin unter die Haube zu bringen.

 

Ob der von den Eisheiligen natürlich nicht ohne Hintergedanken wärmstens empfohlene neue Jungknecht Vitus (Florian Steiner) tatsächlich ´den ganzn Tag bloß an d’Arbat denkt`, ob die hinterhältige Erbschleicherin Ludwiga Härtinger (Irene Maierhofer) den Hof in den Ruin treibt und ob das Krenweiberl mit dem Kramsieder (Thomas Maier) vielleicht doch noch den richtigen Hochzeiter für Ginerl in der Hinterhand hat, löst sich erstmals auf am

 

Premierensonntag, dem 08. April 2018 um 14 und 20 Uhr im Wirtshaus Lauter.

 

Weitere Vorstellungen jeweils um 20 Uhr im Wirtshaus Lauter:

Freitag, 13. April – Samstag, 14. April – Sonntag, 15. April

Freitag, 20. April – Samstag, 21. April

 

Kartenvorverkauf

ab Samstag, dem 17. März 2018 im Kramer Lauter IMMER NUR SAMSTAGS von 8 bis 12 Uhr sowie dann tgl. telef. von 18 bis 19 Uhr unter: 0171-2466188

 

Gelesen 343 mal