Sonntag, 07 Januar 2018 19:37

Jahreshauptversammlung des Leonhardivereins Wonneberg

geschrieben von
Gruppenbild Vorstandschaft und Beisitzer|Verabschiedung von Bernhard Dirscherl (mitte-links) und Hofmann Franz (mitte-rechts)|||| Gruppenbild Vorstandschaft und Beisitzer|Verabschiedung von Bernhard Dirscherl (mitte-links) und Hofmann Franz (mitte-rechts)|||| |||||

Jahreshauptversammlung - mit Neuwahlen - des Leonhardivereins Wonneberg am 27.12.2017 im Gasthaus Alpenblick in Weibhausen.

Der 1. Vorstand des Vereins, Mathias Mader begrüßte alle Anwesenden, darunter Bürgermeister Martin Fenninger, Alt-Bürgermeister Sepp Mayr, Pfarrer Andreas Ager und Ehrenvorstand Sebastian Lechner.

 

Der Abend begann mit dem Gedenken an 6 verstorbene Vereinsmitglieder. In dem folgenden Jahresrückblick erinnerte Mader an die auswärtigen Ritte in Stein, Traunstein, Tittmoning, Holzhausen, Ruhpolding und Inzell mit stets großer Beteiligung der Rosserer des Leonhardivereins. Er dankte allen Pferdebesitzern für ihre Bereitschaft, auch bei teils widrigen Wetterverhältnissen für den Verein da zu sein!

 

Dem Ritt in St. Leonhard war 2017 gutes Wetter beschieden, sodass über 1000 Zuschauer auf den Wonneberg kamen, um unseren prächtigen Wallfahrtsritt zu sehen. Der Festtag begann mit dem Patroziniums-Gottesdienst, den zum wiederholten Mal Pfarrer Helmut Bauer in eindrucksvoller Weise zelebrierte. Der Pfarrer nahm anschließend selbst hoch zu Ross am Umzug teil. Beim dritten Umritt spendete er den kirchlichen Segen für Ross und Reiter (-in).

 

Damit so ein Ritt stattfinden kann, bedarf es am Vortag vieler freiwilliger Helfer, die in Köpfelsberg, Ramgraben und Reichwimm die Festwägen mit Daxen, Moos, Blumen und Girlanden schmücken. Zur Freude des Vorstands waren heuer nicht nur alte, sondern auch einige neue Gesichter beim Herrichten zu sehen.

 

Mader bedankte sich bei allen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen des Festgottesdienstes und des Ritts beigetragen haben, besonders auch bei der FFW Wonneberg fürs Parkplatz einweisen und Säubern der Straßen nach dem Ritt.

 

Zweiter Vorstand Robert Kriegenhofer dankte seinerseits der FFW für die vortreffliche Bewirtung der Festbesucher im Feuerwehrhaus. Er erinnerte daran, dass für einen Feuerwehrler der Festtag von 7 Uhr bis 16 Uhr dauert, bis dann alles wieder aufgeräumt ist! Er lobte die stets gute Zusammenarbeit des Leonhardivereins mit der FFW und bedankte sich bei den Salat- und Kuchenspenderinnen.

 

Kassier Leonhard Reinmiedl trug die Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres vor und konnte der Versammlung von einem leichten Plus in der Vereinskasse berichten. Dieses gute Ergebnis sei auch der Verdienst seiner unermüdlichen Zeichenverkäufer.

 

Die Vereinskasse ist von Alt-Bürgermeister Sepp Mayr und Albert Fenninger geprüft worden und Mayr bescheinigte dem Kassier eine vortreffliche Führung der Kasse, es sei alles in bester Ordnung. Somit konnte die Vorstandschaft von der gesamten Versammlung entlastet werden.

 

Schriftführer Bernhard Dirscherl hatte zu berichten, dass der Verein zur Zeit 411 Mitglieder hat. 5 neue Mitglieder sind heuer beigetreten und 6 mussten leider zu Grabe getragen werden. Es gab im laufenden Jahr 4 Vorstandssitzungen und 2 Rittbitten, die stets gut besucht waren. Er nutzte die Gelegenheit sich zu verabschieden, denn er werde hiermit als Schriftführer aufhören.

 

Bürgermeister Martin Fenninger leitete nach seinen Grußworten die Neuwahlen. Hier das Ergebnis: Mathias Mader wurde in geheimer Wahl einstimmig als erster Vorstand in seinem Amt bestätigt, ebenso der zweite Vorsitzende Robert Kriegenhofer. Kassier Leonhard Reinmiedl und der neue Schriftführer Heinrich Gebauer wurden per Handzeichen einstimmig in ihrem Amt bestätigt, bzw. gewählt. Als Beisitzer gewählt wurden per Handzeichen in Blockabstimmung: Lapper Helmut, Lechner Martin, Kriegenhofer Konrad, Häusl Hans, Spiegelsberger Albert. Neue Besitzer sind Schnellinger Christian und Hunglinger Hermann.

 

Der Bürgermeister bedankte sich bei allen Rosserern des Leonhardivereins für ihre Bereitschaft zur Teilnahme an den Ritten in der Umgebung. Sie tragen dazu bei, dass die Gemeinde Wonneberg auch außerhalb der Gemeindegrenzen bekannt sei. Besonders lobte er das stets positive Erscheinungsbild der Wonneberger Reitergruppe bei solchen Ritten.

 

Mader bedankte sich nach der Wahl bei allen Kandidaten, sich für dieses Ehrenamt zur Verfügung zu stellen. Er lobte die gute Zusammenarbeit in der Vergangenheit und ist sich sicher, dass das auch in Zukunft so sein wird.

 

Pfarrer Andreas Ager sagte, dass der Wallfahrtsritt in St. Leonhard ein ideeller Gewinn für Besucher und Gemeindebürger sei. „Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, mit welchem Eifer von allen Beteiligten hier am Wonneberg dieser Festtag gefeiert wird, ohne ins Kommerzielle abzugleiten“. Festgottesdienst, Ritt und anschließende Bewirtung sind sozusagen ein „geistliches Glaubensfest mit weltlichem Ausklang“.

 

Zum Schluss der Jahreshauptversammlung wurde Hofmann Franz aus der Vorstandschaft verabschiedet, er war 19 Jahre als Beisitzer tätig. Bernhard Dirscherl wurde ebenfalls verabschiedet. Er war Gründungsmitglied des Leonhardivereins, 15 Jahre lang 2. Vorsitzender und 29 Jahre Schriftführer, also 44 Jahre in der Vorstandschaft tätig. Aufgrund seiner Verdienste um den Verein wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Mader wünschte beiden für die Zukunft alles Gute.

 

Gelesen 155 mal Letzte Änderung am Sonntag, 07 Januar 2018 20:07