Freitag, 24 März 2017 16:03

Rittbitten Georgi-Verein TS zu Besuch in Weibhausen

geschrieben von 

Der Rittbitten Georgi-Verein Traunstein war am 18.03.17 beim Wirt in Weibhausen.

Anwesend ca. 50 Personen aus Wonneberg, Waging, Surberg und TS, darunter BGM Fenninger Martin, Alt-BGM Mayr Josef, 2. BGM Zillner Hans, 1. Vorstand Georgi-Verein Schmied Albert, 1. Vorstand Leonhardi-Verein Mader Mathias

 

Grußwort BGM Fenninger an alle Anwesenden, bes. Vorstand Schmied und 2. BGM Zillner. Fenninger bezeichnet Zillner als geselligen Menschen, so wie er selber auch sei. Man habe stets sehr gute Beziehungen zum Georgi-Verein und der Stadt TS unterhalten. Er wünschte dem Verein schönes Wetter, einen unfallfreien Ritt und noch eine gute Vorbereitungszeit.

 

Grußwort Vorstand Schmied an alle anwesenden Rosserer, die Mitreisenden aus TS, Vorstände und BGM Fenninger. Es erging herzliche Einladung zum Ritt am Ostermontag. Der Ritt in TS und der Schwertertanz sind 2016 in die Liste der „immateriellen Kulturerbe“ eingetragen worden, weil beim Ritt das gesamte Umland mit einbezogen wird. Somit seien auch die Teilnehmer aus Wonneberg ein Teil dieser Auszeichnung. Diese Tradition gilt es aufrecht zu erhalten!

 

Grußwort Vorstand Mader an alle Rosserer, Vorstände und BGM. Dank an die Traunsteiner für ihre Beteiligung am Ritt in Wonneberg. Er bemühe sich, auch heuer wieder mit einer großen Gruppe am Ritt nach Ettendorf teilzunehmen. Mader wünschte dem Georgi-Verein schönes Wetter und einen unfallfreien Ritt, denn das sei keinesfalls selbstverständlich!

 

Grußwort 2. BGM Zillner an alle Anwesenden, besonders an die Delegation aus TS, die zu den insgesamt 14 Rittbitten des Vereins mitfahren. Die Stadt TS und die Kirche St. Oswald sind ja Mitveranstalter des Ritts. Er dankte Mader für seine Bereitschaft am Ritt teilzunehmen, die Leada seien von jeher ein Garant für Zuverlässigkeit und ansprechendes Auftreten. Er bekräftigte den Spruch: Stadt und Land - Hand in Hand! Man sei auf die Teilnehmer des gesamten Umlandes der Stadt TS angewiesen, weil man selbst nur wenige Pferde habe!

 

Anschließend war noch gemütliches Beisammensein beim Wirt in Weibhausen.

 

Gelesen 326 mal Letzte Änderung am Freitag, 24 März 2017 16:10