• +498681246
  • Freitag 15 - 18 Uhr
  • Slide-Wonneberg01-1140
  • Slide-Wonneberg02-1140
  • Slide-Wonneberg03-1140
Montag, 20 Juni 2022 15:23

Bürgerversammlung - Nachfrage bei der Bundesnetzagentur

geschrieben von
|||| |||| Foto: Wolff||||

Eine Nachfrage bei der Bundesnetzagentur in Bonn zu gesundheitlichen Risiken brachte folgendes Ergebnis:

„Der Schutz von Personen in elektromagnetischen Feldern von Funkanlagenstandorten wird durch die Standortbescheinigungen der Bundesnetzagentur sichergestellt. Für jede ortsfeste Sendeanlage mit einer äquivalenten isotropen Strahlungsleistung von 10 Watt oder mehr ist vor Aufnahme des Sendebetriebs die Erteilung einer auf den Standort bezogenen Bescheinigung durch die Bundesnetzagentur erforderlich. Standortbescheinigungen werden von der Bundesnetzagentur auf der Grundlage der Verordnung über das Nachweisverfahren zur Begrenzung elektromagnetischer Felder (BEMFV) erteilt. Funkanlagen, die der BEMFV unterliegen, dürfen betrieben werden, wenn die Einhaltung der Grenzwerte zum Schutz von Personen in elektromagnetischen Feldern durch die Erteilung einer Standortbescheinigung sichergestellt ist. Sowohl vor der Inbetriebnahme als auch bei einer wesentlichen technischen Veränderung eines Funkanlagenstandortes ist zunächst von der Bundesnetzagentur die Einhaltung der gesetzlich festgelegten Personenschutzgrenzwerte mit der Erteilung einer Standortbescheinigung zu bestätigen. Die Bewertung der jeweiligen Funkanlagen erfolgt unter Annahme der maximal beantragten Anlagenauslastung und unter Berücksichtigung von relevanten Feldstärken von umliegenden Senderstandorten. Informationsportal zu sämtlichen standortbescheinigungspflichtigen Funkanlagen und Messorten ist die EMF-Datenbank der Bundesnetzagentur (URL: www.bundesnetzagentur.de/emf).

 

Fragen zur gesundheitlichen Beeinflussung durch elektromagnetische Wellen betreffen nicht das Aufgabengebiet der Bundesnetzagentur. Informationen zu anzuwendenden Personenschutzgrenzwerten finden Interessierte auf den Webseiten der Strahlenschutzkommission (URL: www.ssk.de) und des Bundesamtes für Strahlenschutz (URL: www.bfs.de).

 

Zum Thema 5G wurde von der Bundesregierung die Dialoginitiative "Deutschland spricht über 5G" gestartet. Dort werden unter anderem über Themen zum Netzausbau, gesundheitliche Auswirkungen und den Einfluss auf die Umwelt durch den neuen Mobilfunkstandard informiert (URL: www.deutschland-spricht-ueber-5g.de).

 

Der ursprüngliche Grund für diese Anfrage: Artikel Bürgerversammlung - Mobilfunk sorgt für Skepsis

 

Gelesen 81 mal Letzte Änderung am Montag, 20 Juni 2022 15:42
  • +498681246
  • Freitag 15 - 18 Uhr