• +498681246
  • Freitag 15 - 18 Uhr
  • Slide-Wonneberg01-1140
  • Slide-Wonneberg02-1140
  • Slide-Wonneberg03-1140
Freitag, 13 Mai 2022 16:46

Aus der Gemeinderatssitzung

geschrieben von
|||| |||| Foto: Peter Wolff||||

Tagesordnungspunkte aus der Sitzung im März 2022, deren Gründe zur Geheimhaltung zwischenzeitlich entfallen sind, gab Bürgermeister Martin Fenninger in der jüngsten Gemeinderatssitzung bekannt.

Demnach hat die Gemeinde mehrere größere Aufträge vergeben. Der umfangreichste davon ging an die Firma Erd- und Pflasterbau Schneckenpointner GmbH in Waging am See. Die GmbH übernimmt die Arbeiten zur Neugestaltung der Außenanlagen beim Bürgerhaus und dem neuen Dorfplatz. „Das Unternehmen war eines von den insgesamt 14 angeschriebenen Firmen, die die Verwaltung zur Abgabe eines Angebotes aufgeforderte hatte.“ Dabei seien insgesamt drei Angebote eingereicht worden und die Schneckenpointner GmbH habe das Rennen gemacht, informierte Fenninger. Ihr Angebotspreis liege bei knapp 670.000 Euro.

 

Dieses Unternehmen beauftragte die Gemeinde auch mit der Erschließung des neuen Baugebietes in Plattenberg-Ost. Für die entsprechenden Arbeiten verlangt die Erd- und Pflasterbau Schneckenpointner GmbH etwas mehr als 205.000 Euro.

 

Etwas tiefer in die Tasche greifen muss Wonneberg auch für die Schlosserarbeiten, die im Rahmen der Neugestaltung der Bürgerhaus-Außenanlagen für die Schlosserarbeiten anfallen: Die schlagen mit knapp 70.400 Euro zu Buche. Jedenfalls will die Schlosserei Majerus GmbH aus Tacherting diesen Preis dafür verlangen.

 

Laut Fenninger ist auch der Straßenleichtausbau für heuer ausgeschrieben worden. Den Zuschlag erhielt die Firma Swietelsky aus Traunstein zum Angebotspreis von rund 157.500 Euro. Vergeben habe die Gemeinde zudem einen Auftrag zur Spülung und zur anschließenden Kamerainspektion an einem weiteren Teilstück des Schmutzwasserkanals in Wonneberg. „Betraut haben wir damit die Firma KTM aus Surberg.“ Die Leistungen rechne man auf Regie gemäß den angebotenen Einheitspreisen vom Februar 2022 ab.

 

Darüber hinaus sei ein Nachtragsangebot für die Regenwasser-Kanalarbeiten eingegangen. Dies stamme von der Scharrer GmbH in Palling. „Der Gemeinderat hat ihre Angebotssumme von circa 28.800 Euro genehmigt“, sagte Fenninger, der auch darauf verwies, dass es sich bei allen Beträgen um Bruttopreise handelt.

 

Gelesen 793 mal
  • +498681246
  • Freitag 15 - 18 Uhr