• +498681246
  • Freitag 15 - 18 Uhr
  • Slide-Wonneberg01-1140
  • Slide-Wonneberg02-1140
  • Slide-Wonneberg03-1140
Sonntag, 29 August 2021 20:20

Radwallfahrt der KSK St. Leonhard

geschrieben von
||||| ||||| Foto: Fenninger|Foto: Fenninger||||

Eigentlich unternimmt die Krieger- und Soldatenkameradschaft St. Leonhard alle zwei Jahre eine Fußwallfahrt nach Maria Kirchental.

Grund der Fußwallfahrt ist, der glückliche Ausgang bei einer Rafting- Tour auf der Saalach 2002. Situationsbedingt hat KSK Vorstand Michael Eder heuer nach einer alternativen Wallfahrt gesucht. So hat Eder zusammen mit Peter Kastenhofer eine Radtour von St. Leonhard über Palling zum Kloster Baumburg geplant und organisiert. Die Teilnehmer nahmen am Gottesdienst in der Klosterkirche teil, eher es weiter zum Gasthaus Roiter in Roit nähe Truchtlaching ging.

 

Nach dem Mittagessen setzten die Teilnehmer mit einer Strömungsfähre auf die andere Seite der Alz über. Über Hassmonig, Matzing, Aiging ging es zurück nach St. Leonhard, wo sich die Radtour auflöste.

 

Fazit der Radtour, ein wunderbares Erlebnis und zum Nachradl’n sehr zu empfehlen.

 

In der Vereinschronik der KSK St. Leonhard kann man nachfolgendes nachlesen.

 

15. August 2002

„Schlauchbootfahrt auf der Saalach von Reith bei Lofer Richtung Schneizlreuth. Nach erheblichen Niederschlägen der Vortage, führt die Saalach noch Hochwasser mit sich. Die Gefahr wurde von allen Beteiligten unterschätzt. Nach Unken geraten beide Boote in Not. Ein Schlauchboot verhängt sich an einen Brückenpfeiler, das andere Boot wird samt Besatzung unter einen Baumstamm, der unter Wasser verkeilt war, hindurchgedrückt. Beide Bootsbesatzungen können durch gemeinsamen Einsatz aus den reißenden Fluten gerettet werden. Paddel und sonstige in den Booten mitgeführte Sachen werden abgetrieben. Das am Brückenpfeiler verkeilte Boot wird nach Stunden in einer halsbrecherischen Aktion geborgen. Kleine bis mittelschwere Verletzungen sowie große Schockzustände bleiben von diesem dramatischen Ausflug über. Abends feierte man in einer Garage in Obermoosen noch den glücklichen Ausgang der Unternehmung.“

 

Viele der abgeschwemmten Sachen wurden einen Tag später am Saalachsee wieder gefunden.

 

Franz Fenninger (KSK Schriftführer)

 

Gelesen 190 mal Letzte Änderung am Sonntag, 29 August 2021 20:24
  • +498681246
  • Freitag 15 - 18 Uhr