Freitag, 13 November 2020 15:54

Gedanken zur Feuerwehr

geschrieben von
|||| |||| Foto: Leonhard Fenninger||||

Stellen Sie sich vor, es ist Nacht Sie schlafen. Plötzlich werden Sie von der Sirene aus Ihren Träumen gerissen. Was machen Sie? 

Gut, im Idealfall sind Sie bei der Freiwilligen Feuerwehr und begeben sich in Richtung Feuerwehrhaus. Aber wenn nicht? Stehen Sie auf und schauen aus dem Fenster, können sie was sehen, Feuerschein zum Beispiel? Stellen Sie sich die Frage: Was wird wohl passiert sein? Oder gehen Sie auf die Straße und ärgern sich über die Feuerwehrler weil die wieder zu schnell in den Ort gefahren sind. Manche Leute gehen jetzt in die Zimmer ihrer heranwachsenden Kinder, schauen nach ob diese daheim sind.

 

Jetzt zwei Minuten später, Sie hören Martinshorn. Müssen die immer so einen Lärm machen?  Ja Wegerecht hat man nur mit Blaulicht und Signalhorn! § 38 STVO. Der Feuerwehr pressiert es an die Einsatzstelle. Eventuell brennt eine Wohnung, Kinder sind eingeschlossen. Oder es handelt sich um einen Verkehrsunfall, Personen sind evtl. eingeklemmt; alles ist möglich.

 

Wenn all dies auf Sie nicht zutrifft legen Sie sich wieder in Ihr kuscheliges Bett und schlafen Sie weiter. Aber denken Sie daran, irgendwo in Ihrer Nähe sind jetzt Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr im Dunkeln der Nacht unterwegs um Menschenleben zu retten oder bedeutende Sachwerte zu schützen. Und die müssen auch am nächsten Morgen zur Arbeit.

 

Aber wir machen es gern!

 

Leonhard Fenninger

 

Gelesen 129 mal Letzte Änderung am Sonntag, 15 November 2020 17:26
Mehr in dieser Kategorie: « Realistische Feuerwehrübung