Freitag, 25 September 2020 13:50

Abbruch des alten Kindergartens hat begonnen

geschrieben von
Ein gutes Dutzend freiwilliger Helfer sind der Bitte von Bürgermeister Martin Fenninger gefolgt, doch gemeinsam den Dachstuhl abzutragen. Nach getaner Arbeit gab’s eine kräftigende Brotzeit.|Schon um die Mittagszeit stand am vergangenen Samstag das alte Kindergartengebäude ohne Dach da – freiwillige Helfer hatten ganze Arbeit geleistet.|Die meiste Arbeit ist getan: Der Dachstuhl des bisherigen Kindergartengebäudes ist abgebaut, die Balken sind auf einem Transportanhänger verstaut, und die Helfer sitzen zur Brotzeit beisammen. Im Vordergrund liegen noch die Maibaumreste, der wegen der kommenden Bauarbeiten ebenfalls hatte weichen müssen.|||| Ein gutes Dutzend freiwilliger Helfer sind der Bitte von Bürgermeister Martin Fenninger gefolgt, doch gemeinsam den Dachstuhl abzutragen. Nach getaner Arbeit gab’s eine kräftigende Brotzeit.|Schon um die Mittagszeit stand am vergangenen Samstag das alte Kindergartengebäude ohne Dach da – freiwillige Helfer hatten ganze Arbeit geleistet.|Die meiste Arbeit ist getan: Der Dachstuhl des bisherigen Kindergartengebäudes ist abgebaut, die Balken sind auf einem Transportanhänger verstaut, und die Helfer sitzen zur Brotzeit beisammen. Im Vordergrund liegen noch die Maibaumreste, der wegen der kommenden Bauarbeiten ebenfalls hatte weichen müssen.|||| Foto: Hans Eder|Foto: Hans Eder|Foto: Hans Eder||||

Fleißige Helfer haben am Samstag den Dachstuhl abgebaut

Wonneberg. Das Dach ist schon weg – nun rücken in St. Leonhard die Maschinen an, die das übrige Gebäude des bisherigen Kindergartens dem Erdboden gleich machen werden. Auf der Fläche wird dann, wie berichtet, das neue Bürgerhaus der Gemeinde gebaut.

 

Am Samstag war ein gutes Dutzend freiwilliger Helfer gekommen, die es in erstaunlicher Geschwindigkeit geschafft haben, das Dach abzudecken und den Dachstuhl abzutragen. Diese „Fleißarbeit“ spart zum einen Geld, zum anderen sind dadurch die alten Balken für die Gemeinde gerettet worden. Die sind – das Gebäude, einst als Schule gebaut, stammt aus dem Jahr 1892 – noch handgehackt und damit heutzutage eine Kostbarkeit. Bürgermeister Martin Fenninger kann sich gut vorstellen, dass daraus für das neue Bürgerhaus das eine oder andere dekorative Detail gestaltet wird.

 

Schon um die Mittagszeit war der größte Teil der Arbeit getan, die Balken auf einen Anhänger aufgeladen – und so konnten sich die fleißigen Arbeiter der Brotzeit widmen, die ihnen der Bürgermeister gestiftet hatte. Die ganze Aktion war ein typisches Beispiel dafür, wie in Wonneberg zusammengearbeitet wird und wie sich immer wieder Leute finden, die Hand anlegen, wenn es der Gemeinde dient. he

 

Bilderserie zum Abbruch

 

Gelesen 191 mal Letzte Änderung am Sonntag, 18 Oktober 2020 18:57