Dienstag, 07 Januar 2020 14:40

Feiner Dreikönigshoagart der Lauterer Theaterer

Gratulation zum Goldenen Bühnenjubiläum von Gitta Winkler. Von links: Irene Maierhofer, Gitta Winkler, Stephan Eglseer|||| Gratulation zum Goldenen Bühnenjubiläum von Gitta Winkler. Von links: Irene Maierhofer, Gitta Winkler, Stephan Eglseer|||| Foto: Maria Zillner||||

Goldenes Bühnenjubiläum für Gitta Winkler

Zum Dreikönigshoagart des Bauerntheater des GTEV Surtal-Lauter freute sich Theaterleiter Stephan Eglseer bei seinen Begrüßungsworten nicht nur über die hochkarätig musikalische Besetzung und charmante Sprecherin Vroni Schneider, sondern auch über den riesigen Zuschauerzuspruch im bis auf den letzten Platz besetzten Lauterer Wirtshaussaal. Eine ganz besondere Ehrung erhielt im weiteren Verlauf die begnadete Theaterspielerin Gitta Winkler, der Eglseer zum Goldenen Bühnenjubiläum gratulierte. Die Aktiven der Trachtler rundeten den feinen Dreikönigshoagart mit dem glänzend gespielten lustigen Einakter „Die Preiskuah“ ab. Der Erlös aus den freiwilligen Spenden kommt Lauterer Familie zugute.

 

Den musikalischen Reigen eröffnen durfte die beliebte Lauterer Theatermusi unter der Leitung von Josef Löx. In 6-köpfiger Besetzung überzeugten sie in erstklassiger Wirtshausmusimanier und ließen bei so manchem, die wegen Platzmangel fehlende Tanzfläche schmerzlich vermissen.

 

Mucksmäuschenstill wurde es, als „5erloa Hoiz“ die ersten Töne in der Besetzung mit zwei Klarinetten, Ziach und Kontrabass anspielte. Die vier weitgereisten Damen um Ramsau bei Haag in Obb., brillierten an ihren - als alles andere als hölzern klingenden - hölzernen Instrumenten und boten musikalischen Genuss auf höchstem Niveau.

 

Der „Abstreiter Dreigesang“ stand dem nur wenig nach, für den der Weg nach Lauter von Hammer aus, zum Vergleich quasi nur einem kurzen Spaziergang glich. Glasklar und perfekt aufeinander abgestimmt harmonierten die Stimmen um das Ehepaar Abstreiter mit Tochter Lena und begeisterten mit ihrer erlesenen Liederwahl. Sympathisch und herzlich wusste Vroni Schneider zwischendurch so einiges über das Brauchtum um Dreikönig und las passend dazu gekonnt Nik Mayrund Hanna Walther. „Selbstgestrickt“ und höchst amüsant waren ihre Verserl u. a. über diverse „Neujahresvorsätze“ und ihr „Waginger Dahoam“.

 

Seit nunmehr 50 Jahren steht das quirlige Energiebündelin Lauter auf der Bühne und begeistert mit ihrer Leidenschaft und Liebe zum Theaterspielen. Gemeint ist sie, „die Erni Singerl von Lauter“ wie Theaterleiter Stephan Eglseer Gitta Winkler liebenswürdig in seinen Ausführungen nannte. Maßgeblich trug sie seit Ende der 1960er Jahre mit dazu bei, dass das Lauterer Bauerntheater zu dem geworden ist, wie es sich jetzt darstellt - so Eglseer weiter. Ganz herzlich bedankte er sich bei Gitta - für ihre „Freid“ - für ihre „Zeit“ - für ihre „Spiellust“ - für ihre „Spielkunst“ und überreichte ihr zum Goldenen Bühnenjubiläum gemeinsam mit zweiter Spielleiterin Irene Maierhofer einen Geschenkskorb und ein Fotobuchpräsent.

 

Der ganze Saal sang und klatschte anschließend mit, als die „Theatermusi“ unter der Dirigentin Gitta ihrLieblingsstück „Land Tirol“ anstimmte. Dass auch die junge Lauterer Theaterergeneration schon Spielkunst besitzt, bewiesen die Aktiven abschließend beim Einakter „Die Preiskuah“. Immer wieder brach schallendes Gelächter aus und der riesige Schlussbeifall belohnte die Jungen für das fleißige Proben im Vorfeld unter der Regie von Irene Maierhofer. Nach diesem rundum gelungenen Abendhonorierte ein jeder den feinen Dreikönigshoagart mit einer großzügigen Spende für Familie Burghartswieser. Schee wars...

 

!! VORANKÜDIGUNG!!

Diesjährige Premiere am Lauterer Bauerntheater am Sonntag, dem 22. März 2020 um 14 und 20 Uhr mit dem Lustspiel „Der Regierungsvetter“ von Sepp Faltermaier.

 

Maria Zillner
Bauerntheater / PR

 

Gelesen 497 mal Letzte Änderung am Dienstag, 07 Januar 2020 15:14